Inneres Kind

 

Ein wichtiger Aspekt, der in jedem von uns weiterlebt, ist das „Innere Kind“. Dieser Aspekt hält all unsere gefühlsmäßigen Erinnerungen – sowohl die guten, als auch die schmerzlichen.
 

 

 

Das Lernen eines Kindes beginnt schon vor der Geburt. Bereits im Mutterleib nimmt der Fötus neugierig seine kleine Umwelt wahr, träumt, macht Erfahrungen, empfindet, reagiert und speichert die Gefühle der Mutter ab. Ein Kind von 0 – 2 Jahre versteht noch nicht, nimmt jedoch über Gefühle auf, hat Wahrnehmungen (Mimik, Ton/Klang, Gesten). Es reflektiert noch nicht. Der Verstand muss sich erst entwickeln. Das Kind kann noch nicht unterscheiden, was Eigenes ist oder zu anderen gehört. So wird es schon in frühen Jahren - besonders durch die Erfahrungen mit den Bindungspersonen - geprägt.

 

Das Innere Kind zeigt uns später seine unverarbeiteten Schmerzen (z. B. in unangemessenen Reaktionen auf etwas/ jemanden). Es hat oftmals Angst vor Zurückweisungen. Deshalb ist es gut, wenn wir uns dem Inneren Kind behutsam und mit Geduld zuwenden. Es hat viel zu erzählen und sehnt sich nach liebevoller Zuwendung.

 

Damit wir mit unserem Inneren Kind gut in Kontakt kommen und es so annehmen wie es ist, braucht es eine mitfühlende Unterstützung (dies ist ein Teil meiner Arbeit). "Alte Schmerzen" aus der Kindheit, selbst die Verstrickungen mit den Ahnen und die Prägungen durch die Familiengeschichten, können gelöst werden (s. auch Veranstaltungen). Das ganze Familiensystem gewinnt durch Ihre Heilarbeit.

 

 

Adresse:

Praxis für Impulsgebungen im

Naturheilzentrum Atrium am See

Dachsteinstr. 12

83373 Taching am See

 

 

Termine nach Absprache

Kontakt:  

Neue Tel.-Nr. 0049 (0)172 7558341

Email: doris.hogger@t-online.de